Windmühlen

Vier der wenigen, letzten in Hamburg erhaltenen Windmühlen sind in Bergedorf zu besichtigen.

 

Bergedorfer Mühle

Chrysanderstraße 52,

Tel. 040/724 97 59 und 040/735 61 20

Galerieholländer von 1831, Dieselmotor von 1926 als Hilfsbetrieb

Oster- und Herbstmarkt, Pfingstmontag ist Deutscher Mühlentag

Führungen für Gruppen nach Anmeldung.

Bus 135 Haltestelle Bille-Bad

http://bergedorfer-muehle.de

 

Reitbrooker Mühle

Reitbrooker Mühlenbrücke,

Tel. 040/723 12 82

Dieser Galerieholländer von 1870 ist noch ein Familienbetrieb.

Besichtigungen sind während der Öffnungszeiten ohne Führung möglich. Gruppen bitte vorher anmelden.

Bus 321, 222 Haltestelle Reitbrooker Mühle

http://www.reitbrooker-muehle.de/

 

Riepenburger Mühle

Kirchwerder Mühlendamm 75 a,

Tel. 040/720 89 50

Galerieholländer von 1828

Die größte Windmühle, der von in Hamburg noch erhaltenen vier Getreidewindmühlen, wurde aufwendig restauriert. Die Mühle zeigt lebendige Geschichte und ist ein produzierendes technisches Denkmal in dem, wie vor über 150 Jahren, Getreide auf mächtigen Mahlsteinen über Wind gemahlen und veredelt wird.

Bus 225 Haltestelle Krummer Hagen

http://www.riepenburger-muehle.com

 

Schöpfmühle aus Ochsenwerder

Die historische Schöpfmühle steht heute im Freilichtmuseum Rieck Haus. Dutzende dieser Mühlen be- und entwässerten die Vier- und Marschlande über ein verzweigtes Grabensystem, das bis heute genutzt und unterhalten wird. Inzwischen übernehmen elektrische Pumpstationen die Regulierung des Wasserstandes für Landwirtschaft, Gartenbau und Naturschutzflächen.

Freilichtmuseum Rieck Haus